29. July 2020 · Write a comment · Categories: Uncategorized

Schließlich betrachten Commendatore et al. (2017) eine sich entwickelnde Wirtschaft mit drei Regionen mit schlechter Infrastruktur. Es wird eine spezifische Geographie angenommen: Zwei Regionen liegen relativ nahe beieinander, während die dritte Region abgelegen und schwer zugänglich ist. Es werden zwei Entwicklungsstufen betrachtet: In der ersten Stufe sind die Handelskosten so hoch, dass keine der Regionen Handel treiben; in der zweiten Phase verbessern die ersten beiden Regionen ihre Integration, indem sie die Handelskosten senken. Je nach Integrationsgrad und Verteilung der Industrietätigkeit auf die Regionen können unterschiedliche Handelsmuster entstehen (kein Handel, einbahntorseinder Handel oder Zwei-Wege-Handel), aber sie betreffen nur die beiden stärker integrierten Regionen. Auf internationaler Ebene steht das multilaterale Handelssystem vor großen Schwierigkeiten, neue Verhandlungsrunden für Handelsabkommen voranzutreiben. Einer der Gründe für den mangelnden Fortschritt liegt in den erheblichen Unterschieden zwischen den verschiedenen Handelsgruppen, einschließlich der sich abzeichnenden Rolle von Entwicklungsländern mittleren Einkommens wie China, Indien und Brasilien. Für die meisten Entwicklungsländer gab es Frustration, die sich aus den geringen Errungenschaften der Entwicklungsagenda von Doha ergaben, die von den entwickelten Ländern als gegenseitige Vorteile für ihre Unterstützung bei der Gründung der WTO angesehen wurden. Aus der Sicht der Entwicklungsländer besteht die dringendste Notwendigkeit darin, den am wenigsten entwickelten Ländern die quotenfreie, zollfreie Behandlung in vollem Umfang zu gewähren, um die Vorteile des Handels bei der Förderung des Industrialisierungsprozesses in den Ländern, die für die Erreichung der Ziele zur Armutsbekämpfung von entscheidender Bedeutung waren, sinnvoll zu nutzen. Die Entwicklungsländer bestehen auch darauf, die derzeitigen Praktiken der Gegenseitigkeit und des einheitlichen Unternehmens bei der Erzielung neuer Handelsabkommen bei der WTO beizubehalten, was diesen Ländern mehr Einfluss bei den Handelsverhandlungen verleihen könnte. Generell ist der multilaterale Verhandlungsprozess auf globaler Ebene auf gewisse Engpässe gestoßen, die seine rasche Entwicklung einschränken, die in naher Zukunft wenig Anzeichen für eine Erleichterung gezeigt haben. Dies hat zu einer Verlagerung des Schwerpunkts auf regionale, subregionale, megaregionale oder bilaterale Handelsverhandlungen der großen Volkswirtschaften und Handelsmächte der Welt geführt. Globalisierungsmuster im Handel und investitionen in der EU ist eine Online-Veröffentlichung von Eurostat, die eine Zusammenfassung der jüngsten Statistiken der Europäischen Union (EU) über wirtschaftliche Aspekte der Globalisierung enthält, die sich auf Handels- und Investitionsmuster der EU konzentriert.

Sie enthält Informationen, um Muster der “wirtschaftlichen Globalisierung” aus geschäftlicher Sicht zu beschreiben und den Austausch zwischen Händlern und Verhaltensmuster innerhalb und zwischen Unternehmen zu analysieren.

Comments closed.